Mittwoch, 9. Januar 2013

Lanterns in the sky

Hallo zusammen! Weiter geht's also im Jahr 2013, das ich aufgrund seiner Zahl irgendwie nicht mag, aber in dem ich mich schon auf sehr viele Dinge freuen kann. :D

Ich muss euch vorwarnen, von Silvester gibt es leider nur total unprofessionelle Bilder. Sie wurden naemlich entweder nicht von mir gemacht, oder ich musste draussen wie wild herumblitzen, damit man ueberhaupt etwas erkennen konnte, und dabei auch noch Laternen anzuenden und vor dem Abfackeln bewahren.


Also: Silvester.
Rachel, Cecilia, ein paar Iren und ich waren fuer eine Weile im Pub, mussten aber um halb elf zurueckkehren, da (according to my hostmum) danach zu viele betrunkene Leute in der Stadt herumhaengen. Also kehrten wir alle in meinem Haus ein, wo sich schon aufgedreht herumhuepfende Kinder und eine gut gelaunte Frauengruppe (hostmum und ihre Freundinnen) eingefunden hatten.

Um Mitternacht schickte man die Kinder mit Loeffeln und Toepfen nach draussen, damit sie Krach machend um die Haeuser rennen konnten. Ansonsten war es - fuer meine Deutschland-gewohnten Ohren - totenstill. Keine anderen Nachbarn outside. Ok, die meisten waren auch bei uns...
Jedenfalls sind Feuerwerke ja verboten, und die hab ich schon etwas vermisst. Da kommt bei mir einfach nicht wirklich das Silvester-feeling auf. Ich habe glaube ich insgesamt drei Raketen im Himmel gesehen - die dann auch immer laute Oohs und Aahs hervorgerufen haben.

Aber etwas, zu dem ich in Deutschland nicht die Moeglichkeit habe, ist, Himmelslaternen steigen zu lassen. :D Die sind im Gegenzug dort naemlich verboten (zumindest in meinem Bundesland).

'Das Maedchen mit der Laterne'
Gebt's zu, solche Laternen haben auch was!
Als wir alle Laternen in den nachtschwarzen Himmel entlassen hatten - und bestimmt die Haelfte hinter dem Haus wieder heruntergekommen war - gingen alle wieder ins Haus. Wir bequemten uns zu den Frauen und meinem hostdad in die Kueche. Mit der Zeit wurde dieser immer lustiger, und zu guter Letzt stimmte er - zum Leidwesen aller Anwesenden - lettische Gesaenge an!
So kurz nach drei Uhr begaben sich alle nach Hause, nur Rachel blieb zum Uebernachten. Ein Nachbar war bereits um kurz nach zwoelf auf unserer Couch eingepennt, thank god ist er dann puenktlich zum nach Hause Gehen wieder aufgewacht... Es soll auch schon vorgekommen sein, dass Leute unfreiwillig uebernachtet haben

I present - a game
In der Schule hier herrscht etwas mehr Hierarchie, als ich das von meiner deutschen gewohnt bin. Das sieht man an diesem Spiel.
Also. Fuer den unwahrscheinlichen Fall, dass jemand von euch irgendwann mal first oder second year in einer irischen Schule ist - wenn ihr eine groessere Gruppe fifth oder sixth years um eine leere Getraenkeflasche herumstehen seht, niemals, hoert ihr niemals, denkt noch nicht einmal daran, diese Flasche auch nur zu beruehren! Das Spiel nennt sich "Don't kick the bottle", was es schon ziemlich gut beschreibt. Denn sobald ein mit zu viel Mut oder Naivitaet gesegneter junger Schueler den fatalen Fehler macht, diese Flasche zu kicken - stuerzen sich die umstehenden, das Spiel spielenden, Leute allen Ernstes auf ihn! Hart aber wahr. Einfach, um Superioritaet zu demonstrieren.
Um euch zu beruhigen: a) Das passiert wirklich nicht oft und b) Da ja jeder das Spiel kennt, muss man es schon speziell auf Aerger anlegen, wenn man die Flasche kickt.

News from my hobby
Mit meinem League-Team gewann ich letzten Donnerstag das Semi-Finale Wexford, also steht diesen Samstag Abend das Finale an, am folgenden Morgen fahre ich nach Dublin fuer das Turnier, wo ich fuer Wexford spiele. Den darauf folgenden Sonntag habe ich das naechste, busy wie immer. :)

That was it for now,
Karla 0:)

4 Kommentare:

  1. Liebe Karla,

    das klingt doch auch ohne Feuerwerk nach einem tollen Silvester. Ich kann mir gut vorstellen, dass die fliegenden Laternen auch wunderschön aussehen, wenn man sie vom Boden aus beobachtet. Auch mal was anderes :)
    Dass in Irland Feuerwerk verboten ist, war mir bisher gar nicht bekannt. Und ich dachte immer, Deutschland hätte so strenge Schutzvorrichtungen! Mal ein Jahr fände ich das ja ganz schön, aber jedes Jahr im TV und Internet die vielen Feuerwerke weltweit zu beobachten und selbst kein eigenes zu haben, das stelle ich mir schon ein wenig schade vor...

    Das Spiel klingt ja schon ganz schön... naja... heftig. Ich hoffe, dir ist das als "Unwissende" zu Anfang deines Schulaufendhalts nicht passiert?

    Viele Grüße
    Julia von <a href="http://www.julies-zeit.blogspot.de>Julie's Zeit</a>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia, ja komischerweise scheinen die Iren Feuerwerke gar nicht zu vermissen... Aber ich bin jedenfalls froh, es das naechste Mal wieder erleben zu koennen. :)
      Neenee, mir haette das gar nicht passieren koennen, da ich schon viel zu alt bin (5th year) ;D
      LG Karla

      Löschen
  2. Nach dem heutigen Skypen wusste ich schon das meiste, aber die Fotos habe ich noch nicht gesehen - gut daran, dass Du sie nicht gemacht hast, ist ja, dass Du mit drauf bist!
    War denn Dein hostdad allein von Frauen umgeben oder was haben die männlichen Nachbarn gemacht?
    Diese Laternen sind ja riesig - so groß sahen die in Polen an der Ostseeküste aber nicht aus, oder?
    Nur noch 16 Tage, dann bist Du wieder hier :)))
    Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die maennlichen Nachbarn waren entweder im Pub oder haben bei uns auf der Couch geschlafen ;P Also war er allein, hat ihn jetzt aber nicht gross betruebt.
      Doch doch, ich denke diese Laternen sind immer so gross - irgendwie muss man die ja noch von fern sehen.

      Löschen

Ich freue mich immer ueber Kommentare.